Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Jutta Hiller - Heilpraktikerin

Wiesensteiger Weg 1

73252 Lenningen-Schopfloch

Telefon: 07026-3268

Termine nach Vereinbarung

GUA SHA

Gua Sha ist eine volksheilkundliche Behandlung und bedeutet "kratzen oder schaben".
Ziel ist es, stagnierende Körpersäfte, wie Blut, Lymphe und Zellflüssigkeit die sich an Haut-, Binde- und
Muskelgewebe ablagern wieder in Fluss zu bringen. Hierdurch können Schmerzen vermindert, über-schüssige Stoffwechselprodukte abtransportiert und der Stoffwechsel insgesamt verbessert werden.
Unterstützend  bei:
Erkältung, Fieber, Bronchitis, Atemnot, Asthma, Hitzeerschöpfung, Muskel-/Bänderverletz-
ungen und Steifheit, Kreislaufschwäche, Schmerzen, Migräne, Fybromyalgie, Frauenleiden, Urologische
Probleme, Verdauungsprobleme,  Stoffwechsel verbessernd, u.a.;

SCHRÖPFKOPF-MASSAGE

Wie Schröpfen insgesamt gehört auch diese Form der Behandlung zu den ältesten Therapieformen
der Menschheit.
Auf eingeölter Haut wird ein Schröpfkopf aufgesetzt, durch den entstehenden Unterdruck wird eine  Saug-Druckmassage, ähnlich einer Bindegewebsmassage durchgeführt.
Die Schröpfkopf-Massage bewirkt eine sehr starke Durchblutung und fördert den Stoffwechsel und
die Entlastung von Musekeln, Gelenken und Gewebe.
Unterstützend  bei:
Gelenkbeschwerden, Tennisarm, Lymphstau, Durchblutungsstörungen, Tinnitus
Schwindel, Verdauungsprobleme, unreine Haut, beruhigung des vegetativen Nervensystems, psychische
Entspannung, Bandscheibenprobleme, Bluthochdruck, Bronchitis, Hexenschuss, Mandelentzündung,
Nierenschwäche, Rheuma, Verdauungsschwäche, u.a.;

 

SCHRÖPFEN (unblutig)

Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren und gilt als schmerzlindernd. Es wird in der Alternativmedizin von Ärzten und Heilpraktikern eingesetzt und zählt zu den ausleitenden Verfahren.

Beim Schröpfen wird Haut und darunterliegendes Gewebe angezogen und gedehnt. Dadurch
wird die Mikrozirkulation von Blut- und Lymphflüssigkeit im darunter liegendem Gewebe angeregt.
Gezieltes Schröpfen- oder Schröpfmassagen wirken meist unmittelbar und können daher sehr effektiv sein.
Ziel des Schröpfens ist es, die Eigenregulation der Körpers anzuregen.
WIRKUNG DES SCHRÖPFENS
Das wesentliche des Schröpfens ist die Umstimmung und damit die Regulierung gestörter
Körperfunktionen, es wirkt durchblutungsfördernd und kann schmerzlindernd sein, und wirkt
z.Teil reflexbezogen auf versorgende Arreale des Organsystems.
Unterstützend  bei:
Niedriger Blutdruck, ständige Müdigkeit, Schulter-Arm Syndrom, Ischialgie, Knieleiden, Hexenschuß, Rheuma, Rückenschmerzen, Migräne, Schwindel, Hitzewallungen , u.v.m.

 

SCHRÖPFEN (blutig)
Beim Blutig-Schröpfen wird vor Aufsetzen des Schröpfglases das dafür vorgesehene Hautarreal
gestichelt, das angesaugte Blut strömt aus der Haut in den Schröpfkopf und kann eine sofort
spürbare Erleichterung z.B. an Gelenken zur Folge haben.
Unterstützend  bei:
Asthma bronchiale, Bluthochdruck, hohes Fieber, Gastritis, u.v.m.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?